previous arrow
next arrow
Slider
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Kindberger Kindl Ki

Warum und wie feiern wir Ostern?

Der Ostersonntag ist immer der Sonntag, der dem ersten Vollmond nach dem Frühlingsanfang folgt. Damit fällt Ostern frühestens auf den 22. März und spätestens auf den 25. April. Heuer fällt Ostern auf den 4. April.

Die Christen feiern die Auferstehung von Jesus Christus, dem Sohn Gottes. Es gibt aber in allen Kulturen im Frühling ähnliche Feste, bei denen das Erwachen der Natur und damit das Leben gefeiert wird.

Warum werden zu Ostern Eier gefärbt?

Früher war es während der vierzigtägigen Fastenzeit vor Ostern verboten, Fleisch und Eier zu essen. Die Hühner legten aber trotzdem weiter Eier. Damit diese Eier nicht verderben, kochten die Leute sie, um sie länger haltbar zu machen. Und um sie von den rohen Eiern zu unterscheiden, färbten sie sie ein – meist in Rot.

Und warum gibt es den Osterhasen?

Der Hase war schon immer ein Symbol für Fruchtbarkeit, weil er zu den Tieren gehört, die besonders viel Nachwuchs haben. Die Christen haben dieses Symbol dann in ihr Osterfest integriert. Der Hase war nämlich auch als Zeichen für Leben und Wiedergeburt bekannt – und darum geht es beim christlichen Osterfest.

Kindberg blüht zu Ostern besonders auf – die Stadtgärtnerei pflanzt im gesamten Gemeindegebiet bunte Blumen, die Sträucher werden mit bemalten Ostereiern geschmückt.

Ich wünsche dir frohe Ostern! Und vielleicht kannst du sogar einen Blick auf den Osterhasen erhaschen, wie er dein Osternest versteckt.

Euer Ki

Warum feiern wir Silvester?

Silvester ist der letzte Tag des Jahres, der 31. Dezember. Viele feiern diesen Tag mit Feuerwerk. Auch dürfen wir Kinder bis nach Mitternacht aufbleiben!

Aber warum feiern wir Silvester eigentlich?

Seinen Namen hat der Tag vom gleichnamigen Papst Silvester I. Der Papst ist das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche. Dieser Papst soll den damaligen Kaiser durch Handauflegen geheilt haben. Papst Silvester I. starb genau am 31. Dezember im Jahre 335. Er wurde später heilig gesprochen.

Viele Jahre später wurde unser Kalender vom julianischen auf den gregorianischen Kalender umgestellt. Dabei wurde das Jahresende vom 24. Dezember auf den 31. Dezember verlegt. Der damalige Papst erinnerte sich an den Papst Silvester I. Er bestimmte, dass dieser Tag von nun an zu den Ehren von Papst Silvester I. gefeiert werden sollte.

Und warum machen wir an Silvester ein Feuerwerk?

Früher dachte man, dass Feuerwerk mit seinem Licht und Lärm die bösen Geister vertreibt. Auch hat man so das neue Jahr mit Freude begrüßt.

Um Mitternacht wünscht man sich dann einander noch viel Glück im neuen Jahr.

Bei vielen Familien ist auch das Bleigießen Tradition. Die gegossenen Figuren sollen Hinweise auf Ereignisse im neuen Jahr geben. Wie ist das in deiner Familie, hast du auch schon einmal Blei gegossen?

Ich wünsche dir und deiner Familie auf jeden Fall jetzt schon VIEL GLÜCK im neuen Jahr 2021!

Ich freue mich darauf, dir auch im nächsten Jahr hier in der Kindberger Gemeindezeitung schreiben zu können.

Euer Ki

Den Schulweg sicher meistern!

Du besuchst die Schule dieses Jahr zum ersten Mal oder bist sogar auf einer neuen Schule? Für dich ist der Schulweg also neu. Vielleicht wirst du auf deinem Schulweg bei einer Straße vorbei gehen. Manchmal wirst du sie vielleicht sogar überqueren müssen, um zu deiner Schule zu gelangen. Und dann sind da noch die Radfahrer – auf die muss man auch noch aufpassen!

Um auf deinem Schulweg so sicher wie möglich unterwegs zu sein, sollten deine Eltern gemeinsam mit dir den Schulweg üben.

Beachte am besten folgende Punkte:

Ich wünsche dir viel Spaß beim Entdecken deines Schulweges.

Komm gut und sicher bei deiner Schule an, bis zum nächsten Mal!

Euer Ki

Was ist ein Coronavirus und warum ist es gefährlich?

In den letzten Wochen haben wir alle die Auswirkungen eines Coronavirus zu spüren bekommen und spüren sie noch immer. Wir durften unsere Freunde nicht treffen und müssen auch heute noch eine Mund-Nasen-Schutz-Maske tragen, wenn wir andere Menschen treffen. Aber was ist dieses Coronavirus eigentlich und warum ist es so gefährlich?

Corona ist Lateinisch und heißt „Krone“. Das Coronavirus sieht unter dem Mikroskop wie eine Krone oder ein Kranz aus, daher der Name. Das derzeitige Coronavirus heißt „Covid-19“. Das ist eine Abkürzung für Corona Virus Disease 2019“. Das ist Englisch und heißt übersetzt „Corona-Virus-Erkrankung“. Covid-19 ist eine Pandemie. Mit dem Begriff Pandemie beschreibt man eine weiträumige Krankheit. Das heißt, sie tritt in einer bestimmten Gruppe der Bevölkerung deutlich gehäuft auf. Sie erfasst ganze Landstriche, Kontinente oder breitet sich global aus.

Ein Virus ist winzig klein und kann mit bloßem Auge nicht gesehen werden. Durch einen Virus können wir krank werden. Zum Beispiel können wir Schnupfen und Husten bekommen. Ein Virus kann über Niesen und Husten von einem Menschen auf den anderen übertragen werden. Selbst beim Sprechen können wir ganz kleine, feine Tröpfchen abgeben, die das Virus in sich tragen.

Darum ist es wichtig, dass sich jeder an folgende Maßnahmen hält:

Das Gefährliche bei dem Coronavirus ist, dass Menschen sich anstecken können, ohne dass sie merken, dass sie krank sind. Sie haben dann keinen Husten oder Fieber, tragen aber das Virus in sich und können dadurch andere anstecken.

Wenn du Oma und Opa oder andere ältere Menschen besuchst, ist es daher wichtig, dass du vorsichtig bist. Denn Oma und Opa sind schon älter und können sich leichter anstecken als du. Für den Körper älterer Menschen ist es schwieriger, wieder gesund zu werden.

Bis zum nächsten Mal und bleib gesund!

Euer Ki

Wie gehe ich mit einem Hund um?

Jeder von euch hat bestimmt schon einmal einen Hund getroffen oder gesehen. Habt ihr da vorher eure Eltern oder den Besitzer des Hundes gefragt, ob ihr den Hund streicheln dürft? Ja? Dann habt ihr es richtig gemacht!

Nicht jeder Hund mag es, wenn man ihn gleich beim ersten Kennenlernen streichelt, denn jeder Hund hat eine eigene Persönlichkeit.

Was du beim Umgang mit Hunden beachten solltest:

Wenn du diese Punkte beachtest, sollte es keine Probleme mit Hunden geben. Wenn du dir unsicher bist, frag am besten den Besitzer des Hundes oder einen anderen Erwachsenen.

Euer Ki

Kindberg nimmt am Blumenschmuckbewerb „Die Flora“ teil!

Kindberg erblüht an allen Ecken und Enden! Heuer ganz besonders, denn wir nehmen wieder am Blumenschmuckbewerb „Die Flora“ teil.

Dieser Bewerb wird seit dem Erzherzog-Johann-Gedenkjahr im Jahre 1959 jährlich durchgeführt. Die Tourismusabteilung des Landes Steiermark führt ihn gemeinsam mit dem Verband der Steirischen Gärtner und Baumschulen durch – heuer zum 60. Mal als „Die Flora l 19″.

Im Sommer war dazu eine Gruppe von Menschen mehrere Wochen in der gesamten Steiermark unterwegs, um die Blumen zu beurteilen. Diese sogenannte „Jury“ legte dabei Wert auf ein stimmiges Gesamtbild. Sie achteten darauf, dass der Blumenschmuck zum Objekt passt und dass die Blumen artgerecht und passend zum Standort bepflanzt wurden.

Neben Privathäusern wurden auch Gaststätten, Hotels, Buschenschenken, Heurigen, Firmen und sogar ganze Orte bewertet.

Es werden 1 – 5 „Floras“ in Form von Tafeln und Urkunden vergeben, die Besten der Steiermark werden mit 5 „Floras“ ausgezeichnet.

2018 hat zum Beispiel der Berggasthof Ochnerbauer in Kindberg die höchste Auszeichnung von 5 „Floras“ bereits zum 7. Mal erhalten!

Auch Kindberg wurde bereits mehrfach bei Blumenschmuckbewerben ausgezeichnet.

2003 gewann die Stadt Kindberg Gold bei der „Entente Florale“, das ist ein Wettbewerb, der in ganz Europa durchgeführt wird. 2001 und 2005 wurde die Stadt Kindberg Landessieger in der Steiermark und zuletzt bekamen wir 4 von 5 „Floras“ im Jahr 2012 verliehen.

Unsere Stadtgärtner haben heuer neben vielen Blumen und Sträuchern mit klingenden Namen wie „Blauer Gletscher“ oder „Sonnenbraut“ auch 25 Bäume gepflanzt, darunter 5 Stück der „Chinesischen Wildbirne“ und 2 Stück der „Zaubernuss“.

Was ist denn eure Lieblingsblume? Fragt doch eure Eltern, ob ihr nicht einen Blumentopf mit euren Lieblingsblumen pflanzen könnt. Das sieht nicht nur toll aus, sondern erfreut auch die Bienen!

Euer Ki

Die Firma HILITECH ignoriert die Schwerkraft! 

Kindl

Ihr habt vielleicht schon mal bei der Autobahnabfahrt Kindberg-Ost das große schwarze Gebäude gesehen. Das ist die neue Firma HILITECH. 

Der Name der Firma besteht aus drei Teilen – Hintsteiner und List Technologie. Das bedeutet, dass die beiden Firmen Hintsteiner aus Mürzhofen und die Firma F/List aus Thomasberg in Niederösterreich sich zusammengetan haben, um ihre Stärken zu kombinieren. 

Die Firma HILITECH produziert Leichtbauteile für die Innenkabinen von Flugzeugen. Da in der Luft jedes Gramm zählt, hat sie sich darauf spezialisiert, besonders leichte Teile aus Carbon zu produzieren. Carbon besteht aus Kohlenstofffasern und Kunststoff. Es ist besonders leicht, dabei aber sehr steif und robust. 

Im Produktionswerk von HILITECH arbeiten zurzeit 30 Beschäftigte, über 100 Mitarbeiter werden noch kommen. Hier finden Menschen aus der Region und vor allem Frauen einen zukunftsweisenden Arbeitsplatz. Dabei ist es egal, was du bisher gemacht hast, denn bei HILITECH lernst du von Grund auf, was du wissen musst – eben weil dieser Job so einzigartig ist. 

Das hört sich ganz schön interessant an, nicht wahr? Wenn ich nicht schon den Job als Wahrzeichen von Kindberg hätte, würde ich mich bewerben – und ihr? 

Euer Ki 

Unsere neue Innenstadt wird eröffnet! 

Unsere Innenstadt in Kindberg ist endlich fertig und auch der Frühling schaut schon um die Ecke. Bald werden wieder die Bäume und Sträucher blühen und es wird wärmer. Wenn es dann so richtig angenehm warm ist und auch die Straße außerhalb der Innenstadt vom Land fertig saniert ist, wird die neue Innenstadt feierlich eröffnet. Am 13. Juni um 16.00 Uhr ist es soweit! Kindberg hat viel Geld vom Landeshauptmann-Stellvertreter, Mag. Michael Schickhofer für den Umbau bekommen. Daher kommt er auch am 13. Juni zu uns nach Kindberg und eröffnet gemeinsam mit unserem Bürgermeister Christian Sander das Innenstadt-Eröffnungsfest. 

Am gleichen Tag gibt es von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr einen „Tag der offenen Tür“ im Rathaus. Da könnt ihr dann mit euren Eltern das Rathaus anschauen und auch die Mitarbeiter in den Büros besuchen. Wenn ihr Fragen habt, zum Beispiel, wofür die Damen im Meldeamt zuständig sind, oder was in der Buchhaltung alles für Aufgaben anfallen, könnt ihr die Mitarbeiter dazu an diesem Tag befragen. Außerdem gibt es kleine Geschenke für die Besucher am „Tag der offenen Tür“. 

Kindl mit Kindberg-Flagge

Beim Eröffnungsfest ab 16.00 Uhr gibt es dann nach den Ansprachen Musik mit „Die Grafen“, für Essen und Trinken ist ebenfalls gesorgt. Und ganz spannend – es wird ein Karikaturist da sein, der in der Fußgängerzone die Besucher malen wird. Eine Karikatur von einem Menschen zeigt den Menschen mit verzerrten Gesichtszügen: die Nase ist zu lang oder das Kinn zu spitz. Manchmal wird auch der Körper mit einem dicken Bauch oder einem langen Hals gezeigt. Der Zeichner vergrößert dasjenige, was sowieso schon besonders auffällig ist. Na, da bin ich ja mal gespannt, wie er den einen oder anderen von euch zeichnen wird! 

Euer Ki 

Wie das Friedenslicht aus Bethlehem nach Kindberg kommt 

Ihr wart bestimmt schon einmal am 24. Dezember mit eurer Familie bei der Friedenslichtaktion. Aber wisst ihr eigentlich, wo das Friedenslicht herkommt oder warum ihr das Licht zu euch nach Hause holt? Ich erzähle es euch. 

Jedes Jahr wird in der Zeit vor Weihnachten in der Geburtskirche in Bethlehem das Friedenslicht von einem ausgewählten Friedenslichtkind entzündet. Diese besondere und ehrenvolle Aufgabe erhält jedes Jahr ein anderes Kind im Alter zwischen 9 und 14 Jahren aus Österreich. Dieses Kind hat sich meist in seiner Schule oder im privaten Umfeld besonders für andere Menschen eingesetzt. Das Friedenslichtkind bringt dann das Friedenslicht mit einem Flugzeug nach Wien. 

 In der Auftaktsendung zur jährlichen ORF-Aktion „Licht ins Dunkel“ wird das Friedenslicht vom ORF über die Fernsehgeräte in viele Wohnzimmer übertragen. Anschließend wird das Friedenslicht verteilt und kommt so in die Städte und Gemeinden, so auch nach Kindberg. 

 Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes erinnern wir uns an die weihnachtliche Botschaft und an unseren Auftrag, uns für den Frieden unter den Menschen einzusetzen. 

Ki mit Friedenslicht

 
Ich wünsche euch, liebe Kinder, ein fröhliches Weihnachtsfest mit euren Eltern, Geschwistern und Verwandten. Und wenn ihr euer Friedenslicht abholen geht, denkt an mich und daran, wofür es steht. 

Euer Ki 

Unser neuer Zunftbaum! 

Im November wird unser neuer Zunftbaum aufgestellt und ich bin schon ganz gespannt, wie er aussehen wird. Er ist nämlich neu gestaltet worden! 

Neben den Wappen für die Kindberger Ortsteile, die Bundesländer und die Zünfte wird es viele Figuren geben. Pärchen, die tanzen, werden abgebildet sein, sogar Erzherzog Johann und seine Anna Plochl werden mit dabei sein. Aber ob sie tanzen, weiß ich nicht – das haben mir Maria Urferer und Irmtraud Geyeregger-Rothwangl nicht verraten. Die Beiden malen nämlich alle Figuren und Wappen für den Zunftbaum! 

Ki - Blick nach oben

Wusstet ihr eigentlich, dass der Zunftbaum früher einmal ein ganz normaler Maibaum war und jährlich umgeschnitten wurde? Das war noch unter dem langjährigen Fremdenverkehrsobmann, Hotelier Franz Gruber so. Bis er bei einem Besuch in Bayern in Schliersee einen kunstvoll verzierten Ständebaum entdeckte – da wollte er in Kindberg auch so ein Wahrzeichen haben! So kam Kindberg zu seinem ersten Zunftbaum. 

Es wird außerdem neue Zunftwappen geben – für „Stahl-Industrie“ und „Carbon-Technologie“. Wie die wohl aussehen werden? Ich bin schon gespannt, ob ihr sie erkennen werdet, liebe Kinder! 

Euer Ki 

Bald tolle neue Spielmöglichkeiten im neuen Ortskern! 

In Kindberg wird ja seit kurzem am neuen Ortskern gearbeitet. Ist das schon an sich spannend und aufregend! Aber noch viel mehr freue ich mich darauf, wenn es fertig ist. 

Dann gibt es nämlich einen tollen neuen Spielplatz mit Rutsche und wahrscheinlich sogar einem Spielhaus und einem kleinen Drehkarussell vor der Cafe/Konditorei Krikac. Nicht zu vergessen die neuen Wipptiere vor der Bäckerei/Konditorei Pesl! 

Und für alle Wasserratten unter uns wird es viel Möglichkeit geben, sich auszutoben (solange es unsere Eltern erlauben). Es wird nämlich nicht nur den Kindl-Brunnen neben dem Zunftbaum geben, sondern auch Wasserspiele auf der Höhe vom Bipa und der Bäckerei/Konditorei Pesl. Die Brunnen werden dann sogar mit Unterwasserscheinwerfern beleuchtet werden! 

Und damit wir am Abend, wenn es dunkel wird, keine Angst haben müssen, wird es ganz viele neue Straßenlampen geben. Dann können wir noch länger auf den Spielgeräten spielen, ist das nicht toll? 

Freut ihr euch auch schon so sehr auf den neuen Ortskern wie ich? 

Euer Ki 

Habt ihr schon das neue Kindbergbuch gesehen? 

So viel Neues! Jetzt haben wir in Kindberg seit Jänner nicht nur ein eigenes Wappen, sondern auch ein neues Kindbergbuch! 
Hast du das neue Kindbergbuch schon gesehen oder sogar darin geblättert? 

Ich finde ja vor allem die vielen tollen Bilder interessant, die zeigen, wie schön unsere Stadt Kindberg mit all ihren Ortsteilen ist. 
Da kannst du eine Bilder-Reise durch Kindberg machen – von Kindtal über den Kindtalgraben, Kindbergdörfl und Herzogberg bis hin nach Edelsdorf, Allerheiligen, Jasnitz, Sölsnitz und Mürzhofen. 

Schau beim nächsten Mal, wenn du mit deinen Eltern beim Spar Spruzina in Hadersdorf oder beim Nah & Frisch in Allerheiligen einkaufen bist, ob du das Kindbergbuch entdeckst. 
Deine Eltern können es dort auch kaufen. 

Das Kindbergbuch bekommst du aber auch im Tourismusbüro und in der Stadtgemeinde Kindberg. Auch die Trafik Rumpler in der Hauptstraße in Kindberg verkauft das Kindbergbuch. 
Es kostet überall nur € 29,50. 

Vielleicht findest du ja sogar dein Haus auf einem der Bilder, wer weiß? 

Euer Ki 

Hilf mit für Steirer, die in Not geraten sind! 

Wie im Vorjahr haben wir in Kindberg auch heuer wieder Aktionen, mit denen wir Licht ins Dunkel unterstützen. 

Da gibt es die Ausstellung von Gemälden in der Galerie K. Da kannst du zu den Öffnungszeiten der Galerie K hingehen und dir die Gemälde anschauen. Wenn dir eines gefällt, kannst du und deine Eltern dieses Gemälde kaufen. Das Geld kommt dann zu Licht ins Dunkel. Licht ins Dunkel gibt es dann weiter an Steirer, die in Not geraten sind. In die Galerie K kannst du bis 22.12.2017 jeden Dienstag und Donnerstag von 15 bis 17 Uhr und jeden Freitag von 10 bis 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr gehen. 

Du kannst aber auch zum Bücherflohmarkt in die Hauptstraße 45 in der Kindberger Fußgängerzone kommen. Dort gibt es ganz viele Bücher, die man zu einem Preis von € 2,50 pro Kilogramm kaufen kann. Auch dieses Geld kommt zu Licht ins Dunkel und in Folge zu Steirern, die in Not geraten sind. 

Hast du Bücher, die du nicht mehr liest? Dann kannst du sie für den Bücherflohmarkt spenden. Bring sie einfach in der Hauptstraße 45 vorbei! Du kannst jeden Mittwoch von 10 – 12 Uhr, Freitag von 

10 – 12 Uhr und 15 – 18 Uhr sowie Samstag von 8 – 12 Uhr vorbei schauen. 

Ich habe schon ganz viele Bücher von mir in den Bücherflohmarkt gebracht. Vielleicht kaufst ja gerade du eines von mir, das würde mich freuen! 

Euer Ki 

Ki ist stolz auf KINDberg! 

Die Schule hat ja vor Kurzem wieder angefangen und wir verbringen einige Stunden des Tages mit Rechnen, Schreiben und für gute Noten lernen. 

Unsere Eltern sind darüber sehr froh. Nicht nur, weil wir dabei für unser Leben lernen, sondern auch, weil sie uns dann gut betreut und versorgt wissen. 

Nur gut, dass wir in Kindberg so eine tolle Kinderbetreuung haben, die uns auch nach der Schule betreut, wenn unsere Eltern noch arbeiten müssen. 

Die gibt es nämlich nicht nur den ganzen Tag, sondern auch das ganze Jahr über (mit dem Hort in der Volksschule und dem Sommerkindergarten). 

Und das für alle Kinder im Alter von 0 bis 14 Jahren. 

Ich bin richtig stolz auf mein Kindberg, dass das bei uns möglich ist! 

Da will man eigentlich gar nicht erwachsen werden, oder? 

Euer Ki 

Ki freut sich – neues Emblem und Baustellenbesichtigung! 

Ich freue mich riesig über unser neues Kindberger Emblem! 

Kindberg wurde ja mit den Altgemeinden Allerheiligen und Mürzhofen fusioniert. Nun ist das wunderbar durch die drei Sterne über meinem Kopf im Emblem symbolisiert. Und das derzeitige Erscheinungsbild sieht mir außerdem viel ähnlicher als vorher. 

Worauf ich mich jetzt schon freue, ist die Baustellenbesichtigung im Rahmen des Ferienspiels in Kindberg! Nicht nur, dass uns Kindern Wissenswertes rund um die Großbaustelle Kindberg-Stadt erklärt wird, wir dürfen sogar selbst Baumeister spielen! 

Euer Ki 

Hallo, ich bin Ki, das Kindberger Kindl! 

Hallo, ich bin Ki, das Kindberger Kindl. Ich wurde damals durch ein Hochwasser mitgerissen und kam völlig unversehrt in Kindberg an. Man fand mich dort auf einer Wiese sitzend und mit einer Blume spielend vor. 

Ich möchte aber nicht mehr nur ein Wappensymbol sein und mit einer Blume spielend auf der Wiese sitzen, dafür habe ich in den vielen Jahren meines Kindberger Daseins zu viel erlebt und gesehen. Ich würde viel lieber erzählen, was ich so in Kindberg erlebe, was sich so tut und was ich davon so halte. 

Ich habe nun mit Bürgermeister Christian Sander ausgemacht, dass ich mich euch, lieben Kindern, nun präsentiere und von nun an immer wieder mit Informationen und kleinen Geschichten begleite – sei es in der Gemeindezeitung oder hier auf unserer Homepage. 

Und nun gleich zu einem spannenden Thema: 

Heuer und nächstes Jahr muss in Kindberg die Straße und die Fußgängerzone aufgegraben werden, weil unsere Leitungsrohre alt und kaputt sind und erneuert werden müssen. Na, und weil dann schon mal alles aufgegraben werden muss, versucht die Stadtgemeinde, für alle Kinder – wie mich, Familien und älteren Menschen, das Leben in Kindberg so schön wie möglich zu gestalten. 

Das wird zwar viel Arbeit geben, aber ich bin schon ganz gespannt auf den neuen Spielplatz, den es dann in der schönen neuen Fußgängerzone geben wird! 

Und ich freue mich schon auf die Sommer-Gemeindezeitung – da werden wir nämlich gemeinsam dann die Baustelle besichtigen! 

Euer Ki 

E-Mail
Telefon
Like us!
Follow us!